KVLB_Plakat_Schroeder_ro.indd

REMEMBERING FLASH FORWARD

Einzelausstellung im Kunstverein Ludwigsburg

Eröffnung: 25. Mai um 11 Uhr
Ausstellungsdauer: 25.05. – 13.07.2014
Kunstverein Ludwigsburg im MIK, Eberhardstr.1, 71634 Ludwigsburg
Di-So: 11.00-18.00 Uhr
Do: 11.00-21.00 Uhr
Feiertag: 11.00-18.00 Uhr

http://www.kunstverein-ludwigsburg.de/deutsch/ausstellungen/archiv/luise-schroeder.html

In der Ausstellungsreihe Dekonstruktion präsentiert der Kunstverein Fotoinstallationen und Filme der in Leipzig lebenden und arbeitenden Medienkünstlerin Luise Schröder. Luise Schröder widmet sich in ihren Arbeiten den Herstellungsprozessen von Geschichte und der Sichtbarmachung ihrer Festschreibung. Über den künstlerischen Akt der Dekonstruktion von historischen Bildern und Dokumenten legt die Künstlerin einer archäologischen Arbeit gleich Schichtungen von Historie frei, die sie mit zeitgenössischen Fotografien kombiniert und gegenüberstellt, um die Geschichtsschreibung und das historische Verständnis des Betrachters zu hinterfragen.
Dr. Andrea Wolter-Abele
 

Enthüllung_Odhalení.jpg

ODHALENÍ/ENTHÜLLUNG

Cornelia Friederike Müller, Anne Hofmann, Luise Schröder, VIP, Sophie Vollmar

Eröffnung: 30. April um 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 01.05. – 25.05.2014 (ACHTUNG NICHT 31.05.2014)
Centrum pro soucasné umení FUTURA Praha/Zentrum für Zeitgenössische Kunst FUTURA Prag
Holečkova 49
150 00 Praha 5
Wednesday – Sunday, 11am – 6pm

http://www.futuraproject.cz/en/karlin-studios/current-event/
https://www.facebook.com/pages/Karlin-Studios/128281438676

Die Gruppenausstellung zeigt Collagen, Videoarbeiten, Fotografie, Installation, Skulptur und Klang. In ihren Arbeiten beziehen die Künstlerinnen subjektive Positionen, machen Schaffensbedingungen und biographische Momente sichtbar. Aus einer klaren Haltung widmen sie sich mit forschendem Auge und Ohr gesellschaftlichen Narrativen und historischen Gegenständen, produzieren Wahrheiten ebenso wie Verunsicherungen. Damit haben ihre Arbeiten immer auch einen objektiven Anspruch.

 

Veranstaltung Sprechendes Knie_Kluge_Patriotin

 

»Das sprechende Knie« – Gespräch und Filmvorführung

mit Luise Schröder in Zusammenarbeit mit Jana König und Elisabeth Steffen (AutorInnenkollektiv Loukanikos, Berlin)

27. Februar 2014, 19 Uhr, Kunstverein Bielefeld

Der Untersuchungsgegenstand der Geschichtswissenschaft ist per se die Vergangenheit. Ist es jedoch möglich durch die Analyse der Vergangenheit einen kritischen Standpunkt gegenüber der Gegenwart zu entwickeln? Was sind die jeweiligen Motivationen des Grabens nach der verschütteten Geschichte aus der Perspektive einer alternativen Geschichtswissenschaft und der bildenden Kunst? Auf der Basis von Exzerpten aus dem Film »Die Patriotin« (1979) von Alexander Kluge diskutiert die Künstlerin Luise Schröder diese Fragen mit Elisabeth Steffen und Jana König vom AutorInnenkollektiv Loukanikos.

Der AK Loukanikos sind Henning Fischer, Uwe Fuhrmann, Jana König, Elisabeth Steffen und Till Sträter. Sie beschäftigen sich seit längerer Zeit mit Fragen kritischer Geschichtswissenschaft und -politik und sind HerausgeberInnen des Bandes »Zwischen Ignoranz und Inszenierung. Die Bedeutung von Mythos und Geschichte für die Gegenwart der Nation« (2012).

 

website Beispiele

 

Intervention “ver_GEGENWÄRTIGEN” von Luise Schröder im öffentlichen Raum in Flössberg und Beucha

15. Februar – 4. Mai 2014 Eulatal (Flößberg) und Beucha

Informationsveranstaltung zum Projekt am 18. Februar 2014, 19 Uhr Landgasthof Flößberg, Strasse des Friedens 30, 04651 Eulatal (Flößberg)

in Anwesenheit der Künstlerin, Interessierte sind sehr herzlich eingeladen um über das Projekt zu diskutieren

Siehe auch Projekte/Participation

 

Schroeder_Luise_presspicture_soldier_1

FIGURES OF REMEMBRANCE

Einzelausstellung im Kunstverein Bielefeld

Eröffnung: 7. Februar um 19 Uhr Ausstellungsdauer: 08.02. – 27.04.2014 Öffnungszeiten: Do, Fr 15 – 19 Uhr, Sa, So 12-19 Uhr, Mo-Mi nach Vereinbarung Bielefelder Kunstverein im Waldhof Welle 61 | 33602 Bielefeld
www.bielefelder-kunstverein.de

Der Bielefelder Kunstverein präsentiert vom 8. Februar bis zum 27. April 2014 die erste institutionelle Einzelausstellung von Luise Schröder. Neben aktuellen Werkgruppen aus den letzten beiden Jahren, zeigt ihre Ausstellung »Figures of Remembrance« mit »Die historische Front« (2013) eine neue Multimedia-Installation der Künstlerin.

In ihren fotografischen Arbeiten, Videos, Publikationen und Vermittlungsformaten setzt sich Luise Schröder mit der Instrumentalisierung der Vergangenheit für die Politik der Gegenwart sowie mit der Fortschreibung historischer Mythen und deren Bedeutung für Identitäten und Gemeinschaften auseinander. Im Mittelpunkt ihrer Beschäftigung steht die Frage, inwiefern offizielles Gedenken durch politische, gesellschaftliche und mediale Entwicklungen beeinflusst wird. Dabei interessiert die Künstlerin besonders die nationale Erinnerungskultur aber auch globale Formen des Gedenkens, deren ritueller Charakter und Ikonografie. Sie untersucht sowohl die räumliche Präsenz in Form von Denkmälern als auch deren mediale Inszenierung und Vermittlung. So hat sich die Künstlerin in ihren Werken unter anderem mit dem Mythos Dresden, der größten Jesusstatue der Welt in Świebodzin (Polen) sowie dem von Vincenc Makovský geschaffenen Denkmal »Der Sieg der Roten Armee über den Faschismus« in Brno (Tschechische Republik) beschäftigt. Vergangenheit ist für Schröder nicht abgeschlossen, sondern offen und steht mit der Gegenwart in direkter Verbindung. Politischen Mythen und deren Reproduktion setzt die Künstlerin einen kritischen Umgang mit Geschichte und die Aneignung von Erinnerungskultur durch eigene Bilder entgegen.

Kuratorin: Anna Jehle

Anlässlich des Max-Pechstein-Förderpreis der Stadt Zwickau erscheint die Publikation zur Arbeit Die historische Front

Die historische Front Heft, 22,8x28cm, 16 Seiten, Offsetdruck
Gestaltung Anika Rosen
Text Frank Motz
Herausgeber Kunstsammlungen Zwickau ISBN 978-3-933282-44-6
 

Max-Pechstein-Förderpreis der Stadt Zwickau Luise Schröder, Arne Schmitt, Sebastian Speckmann, Sophie Reinhold, Eva Weingärtner

Eröffnung: 14. September um 17 Uhr
Ausstellungsdauer: 15.09. – 10.11.2013
Öffnungszeiten: Di–So, 13 – 18 Uhr
Kunstsammlungen Zwickau Lessingstraße 1 | 08058 Zwickau

www.kunstsammlungen-zwickau.de

THE SUPERSHOW Ausstellung der Klasse Mass Media Research und Kunst im medialen öffentlichen Raum

Eröffnung: 13. September 18 Uhr in der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig,Wächterstr. 11, 04107 Leipzig
20 Uhr in der Halle 14 Spinnerei Leipzig, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig
Ausstellungsdauer: 14.09. – 22.09.2013
Öffnungszeiten: Di–So, 12 – 18 Uhr
Orte: Halle 14 der Spinnerei Leipzig, Galerie der HGB Leipzig und an spezifischen Orten im öffentlichen Raum
www.thesupershow.org
 

Anna Baranowski, Erik Buchholz, Simon Frisch, Rolf Giegold, Jana Gunstheimer, Luise Schröder, Joachim B. Schulze, Thomas Taube, Barabara Toch, Alba D’Urbano, Hannes Waldschütz

Eröffnung: 12. September 2013, 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 13.09. – 09.11.2013
Kunstverein Gera e.V. Am Markt 8/9, 07545 Gera
Öffnungszeiten: Mi-Sa 11 – 15 Uhr
www.kunstverein-gera.de
 

Famed, Hermann Heisig, Julia Krause, Cindy Schmiedichen, Luise Schröder, Sebastian Stumpf, Ute Richter, VIP

Eröffnung: 04. Juni 2013, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 05.06. – 28.07.2013
Dům umění města Brna / The Brno House of Arts Malinovského náměstí 652/2, Brno-město, 602 00 Brno, Tschechische Republik
Öffnungszeiten: Di-So 10 – 18 Uhr

www.dum-umeni.cz/en/vystava/reading_the_cities

ATLAS 2013

21. Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 2. Mai 2013, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 3. Mai – 2. Juni 2013

www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/wettbewerb-atlas-2013-der-besten-kunststudenten-in-deutschland-a-897682.html www.kunst-wettbewerb.de

Ken Nakazawa, Titus Schade, Luise Schröder (mit Anna Baranowski), Kristina Schuldt, Alexander Tinei, Shonah Trescott, Miriam Völker

Ausstellung in der Galerie EIGEN+ART
Eröffnung: 01. März 2013, 17-21 Uhr
Ausstellungsdauer: 02.03. – 13.04.2012
Öffnungszeiten: Di-Sa 11 – 18 Uhr Spinnereistr. 7, Halle 5, 04179 Leipzig

www.eigen-art.com

Wir brauchen keine Sterne, 2007 / 2012

Leistung! Kraft, Spiel und Zerstreuung
Ausstellung im Kunstverein Leipzig
Eröffnung: 05. Juli 2012, 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 06.07. – 12.08.2012
Öffnungszeiten: Do und Fr, 16 – 20 Uhr Sa und So, 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung
Kunstverein Leipzig, Kolonnadenstr. 6, 04109 Leipzig

www.kunstvereinleipzig.de

Facing the scene, 2011

7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst/7th Berlin Biennale for Contemporary Art
kuratiert von Artur Żmijewski in Zusammenarbeit mit der Gruppe Voina und der Kuratorin Joanna Warsza
Eröffnung: 26. April 2012, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 27.04. – 01.07.2012
Öffnungszeiten: Di – So, 12 – 20 Uhr KW Institute for Contemporary Art Auguststraße 69 | 10117 Berlin

www.berlinbiennale.de

Arbeit am Mythos, Shaping the myth, 2011

gute aussichten junge deutsche Fotografie 2011/2012
Haus der Photographie/Deichtorhallen Hamburg
Deichtorstr. 1-2 20095 Berlin
Eröffnung am 25.April 2012, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.April 2012 – 03. Juni 2012
Öffnungszeiten / Opening hours Di–So / Tue–Sun 11–18 h Do / Thu 10–22 h
Jeden 1. Donnerstag im Monat: 11-21 h (außer an Feiertagen) Mo geschlossen / Mon closed  
 

Arbeit am Mythos/Shaping the myth, 2011

gute aussichten junge deutsche Fotografie 2011/2012
Museum für Fotografie Staatliche Museen zu Berlin
Jebensstr.2 10623 Berlin
Eröffnung am 9.November 2011, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 10.November 2011 – 29. Januar 2012
Öffnungszeiten / Opening hours Di–So / Tue–Sun 10–18 h Do / Thu 10–22 h Mo geschlossen / Mon closed  

 

Hoffnung, Freiheit, Freundschaft, Jugend, 2004/05

Für immer jung 50 Jahre Deutscher Jugendfotopreis

DHM Deutsches Historisches Museum

Ausstellungshalle von I. M. Pei Unter den Linden 2/Hinter dem Zeughaus, 10117 Berlin

12.11.2011 bis 05.02.2012

http://www.dhm.de/ausstellungen/fuer-immer-jung/ausstellung.html

AKTUELL / RECENT